Sport in der Krebsnachsorge

Dezember 2017

Das Jahr endet bei In Nae mit einem guten Vorsatz: das Rehasport-Angebot soll 2018 um den Bereich "Sport in der Krebsnachsorge" erweitert werden.
Die Zahl der Brustkrebs- und Prostatakrebserkrankungen ist in den letzten Jahren zwar gestiegen, doch verbesserte Diagnose- und Therapiemöglichkeiten helfen immer mehr Betroffenen die Erkrankung zu überwinden. Der positive Beitrag, den Bewegung und Sport zur Verbesserung des Wohlbefindens von Krebserkrankten leistet, ist nicht zu unterschätzen. So können während der Rekonvaleszenz, nach Operationen oder nach einer stationären Reha-Maßnahme Körper und Geist gestärkt und die Leistungsfähigkeit verbessert werden, was sich günstig auf die Lebensqualität auswirkt. Das gemeinsame Üben mit anderen Betroffenen gibt Mut.
Regina Speulta, Geschäftsführerin und sportliche Leitung von In Nae e.V. weiß als Rehasport-Übungsleiterin genau, dass die erhöhten Anforderungen, die in dieser Gruppe gestellt werden, einer besonderen Qualifikation bedürfen. Deshalb hat sie jetzt im Rahmen einer Ausbildung der Badischen Sportbünde Nord und Freiburg und der Winkelwaldklinik Nordrach ihre Übungsleiterlizenzen um die "ÜL-Lizenz B - Sport in der Krebsnachsorge" erfolgreich erweitert. Die Voraussetzung für die Teilnahme brachte sie durch ihre bereits bestehende Lizenzierung und mehrjähriger Praxis im Gesundheits- und Reha-Bereich mit.
Die Ausbildung umfasst Theorieunterricht an der Fachklinik, sowie Hospitationsstunden vor und nach der Ausbildung in bereits bestehenden Gruppen. Neben dem notwendigen medizinischen Wissen über die Krankheit werden verschiedene Themen behandelt, wie z.B. die Trainingsgestaltung, Belastungsdosierung, Auswirkungen auf die Rehabilitation und psycho-soziale Aspekte in der individuellen Betreuung.
Frau Speulta freut sich auf die neue Herausforderung und ist überzeugt, dass In Nae mit der bereits bestehenden Rehasport-Gruppe Orthopädie und dem vielfältigen Gesundheitssportangebot den geeigneten Rahmen für die sportliche Krebsnachsorge bietet.
Am Rehasport-Angebot kann mit oder ohne ärztliche Verordnung teilgenommen werden.

(sys)

 

7. Platz bei der Deutschen Meisterschaft

18.11.17 in Wuppertal

Die Deutsche Meisterschaft Taekwondo Poomsae fand am 18.11. in Wuppertal statt. Zusammen mit dem Landeskader Technik der TUBW gingen wir mit einem großen Team an den Start. Mein Tagesziel war es, in die nächste Runde zu kommen. In der ersten Runde wurde Poomsae Taebek gelaufen, bei der das Resultat mit 19.1 Punkten erstaunlich gut ausfiel. So konnte ich von 23 Startern als 5er in die zweite Vorrunde einziehen. Hier wurde die Form Taeguk Palchang gelaufen, mit der ich eine Punktzahl von 18.7 Punkten erzielen konnte. Mit diesem Ergebnis gelang es mir entgegen meiner Erwartung ins Finale einzuziehen, in dem Poomsae Pyongwon und Poomsae Sipjin gelaufen wurde, mit denen ich 18,6 und 18,7 Punkte erreichte. Letztendlich reichte diese Wertung für den 7ten Platz, mit dem ich sehr zufrieden bin!

(Martin)

 

In Nae erhält den Sankt Martinspreis

11.11.2017

Seit sechs Jahren schon verleiht der CDU-Ortsverband Karlsruhe Weststadt den Sankt Martinspreis. Geehrt werden Bürgerinnen und Bürger, sowie gemeinnützige Vereine aus Karlsruhe und Umgebung, die sich in besonderer Weise um das Gemeinwohl verdient gemacht haben, ohne im Rampenlicht der Öffentlichkeit zu stehen.
Dieses Jahr entschied sich die unabhängige Jury für In Nae und würdigt somit unseren unermüdlichen Einsatz, das Selbstvertrauen von Mädchen und Frauen zu stärken und ihnen geeignete Handlungsstrategien zur Gewaltprävention an die Hand zu geben. Die Preisverleihung fand am 11. November, dem Sankt Martinstag, im Allee-Hotel statt. Sabine Daferner, unsere 1. Vorsitzende und Claudia Denk, Trainerin und Gründungsmitglied, nahmen den symbolischen Scheck über 1000 €, überreicht von Rechtanwalt Johannes Breh, im Rahmen der Feierlichkeiten erfreut entgegen. Das Preisgeld wurde von der Kanzlei Honold und Partner gestiftet. Der Vorsitzende des CDU Ortsverbandes, Philipp Rademann, übergab die vom Keramiker Harald Korneth eigens für diesen Anlass geschaffene Majolika-Skulptur. Das Unikat stellt die Mantelteilung des Heiligen Martin dar und bekommt bei In Nae natürlich einen Ehrenplatz.
"Wir freuen uns sehr über diese großartige Auszeichnung und fühlen uns in unserer Arbeit bestärkt" erklärte Sabine Daferner, stellvertretend für all diejenigen, die mit großem Engagement In Nae tragen, gestalten und weiterentwickeln.

(sys)

 

Aktionstag für Kinder und Jugendliche von In Nae e.V.

04.11.2017

Da der letzte Aktionstag schon etwas zurücklag, freuten sich die Kinder und Jugendlichen von In Nae, dass es Ende 2017 wieder soweit war: am 04.11.2017 um 11 Uhr trafen sie sich mit ihren Betreuer/innen bei In Nae im Dojang, dem Trainingsraum des Vereins. 24 Stunden später hieß es beim Abschied: „Das war ein cooler Tag“ und „Das wollen wir bald wieder machen“.

Die 21 Teilnehmenden erlebten einen tollen Samstag miteinander. Geboten waren zwei Trainingseinheiten Taekwondo, das die Mehrheit der Anwesenden im Verein trainiert und jeweils eine Einheit Modern Arnis und Eskrima. Die Trainingseinheiten machten großen Spaß, erforderten aber auch Ausdauer und Konzentration. Die Kinder und Jugendlichen waren topfit und selbst nach der letzten Einheit Taekwondo „nur etwas müde“. Und das, obwohl die verschiedenen Angebote immer wieder andere Fähigkeiten und Fertigkeiten ansprachen bzw. forderten.

Am Abend freuten sich dann alle auf Grillwürstchen und die mitgebrachten Salate. Nach dem Essen im Sitzkreis auf dem Boden, verabschiedeten sich die Kinder, die zu Hause übernachteten. Die anderen blieben zum Spieleabend und zum gemeinsamen Übernachten im Dojang.

Der nächste Morgen begann mit einer Runde Yoga zum Wachwerden und es folgte ein gemütliches Frühstück. Der Wunsch „das wollen wir bald wieder machen“ wird 2018 in Erfüllung gehen. Der nächste Aktionstag ist bereits in Planung.

(AN)


 

Erste Dan-Trägerin im Hapkido

28.10.2017
Ständige Fortbildung ist eines der Ziele der Trainerinnen und Trainer bei Innae. Eine besondere Herausforderung hat in diesem Jahr Claudia Denk angenommen. Seit April bereitete sie sich intensiv auf die Dan-Prüfung im DoAm-Hapkido vor. Die zahlreichen Trainingseinheiten an den Wochenenden wurden von Großmeister Bang Kyung Won persönlich geleitet. Hapkido ist neben dem Taekwondo die zweite weit verbreitete koreanische Kampfkunst und wird weltweit in unterschiedlichen Stilen unterrichtet. Neben den Tritt- und Schlagtechniken des Taekwondo ist Hapkido vor allem geprägt durch zahlreiche Hebel- und Wurftechniken sowie für Fortgeschrittene der Umgang mit verschiedenen Waffen wie z.B. dem Langstock. „Gerade die Hebel- und Wurftechniken sind eine hervorragende Erweiterung des Repertoires“ erklärt Claudia, die erste Dan-Trägerin unseres Vereins im Hapkido. Das Repertoire will Claudia künftig an die Trainierenden bei Innae weitergeben. Ein großer Dank geht dabei auch an den TKD-Club Spöck. In der dortigen Hapkido-Gruppe konnte Claudia in den letzten Wochen mittrainieren und das war eine tolle Unterstützung.

(CD)

 

D. Müller erhält den 1. Dan

07.10.2017

In den Reihen von Innae gibt es seit dem 7. Oktober 2017 eine weitere Dan-Trägerin im Taekwondo. An diesem Tag legte D. Müller in Mühlacker erfolgreich ihre Prüfung ab und erhielt die Dan-Urkunde aus den Händen von TUBW-Präsident Wolfgang Brückel. Die Prüfung war zweigeteilt ausgeschrieben: am Vormittag traten 16 Prüflinge über 40 Jahre an, nachmittags zeigten dann Kinder, Jugendliche und Erwachsene bis 40 Jahre ihr Können. Frau Müller überzeugte mit ihren Leistungen nicht nur ihre Fans sondern auch das Prüfungskomitee und bewies, dass jenseits der 40 noch lange nicht Schluss sein muss mit dem Taekwondo. Die monatelange Vorbereitung zahlte sich für sie aus. Dabei zeigte sich erneut, dass die Disziplin des Bruchtests nicht nur eine körperliche sondern vor allem auch eine geistige Aufgabe ist. „Ich bin sehr erleichtert und super glücklich“ erklärte die frischgebackene Dan-Trägerin nach der Urkundenübergabe.

(CD)

 

Weltkindertagsfest

30.09.2017

Jedes Jahr veranstalten das Kinderbüro der Stadt Karlsruhe und UNICEF die Weltkindertagswoche. Zum Abschluss findet das Weltkindertagsfest statt, an dem sich viele gemeinnützige Vereine und Organisationen beteiligen, die sich für das Wohl von Kindern einsetzen.
Auch dieses Jahr waren wir wieder mit unserem Informationsstand und verschiedenen Mitmachaktionen dabei. Am Stand beantwortete unser Team alle Fragen rund um unseren Verein, dem Angebot für Kinder und den Gewaltpräventions- und Sozialkompetenzprojekten an Karlsruher Schulen. Unsere Jugendgruppe gab interessierten Kindern Einblicke in das Taekwondo-Training.

(sys)

 

Auf dem Burbacher Rundweg

15.06.2017

Letztes Jahr buchstäblich in Wasser gefallen, fand unsere Vereinswanderung diesmal bei strahlendem Sonnenschein statt. Trotz Feiertag inmitten der Pfingstferien trafen sich vormittags 10 wanderlustige Frauen am Albtalbahnhof, um umweltschonend und bequem nach Marxzell zu fahren, wo die Tour begann.

„Natur trifft Holzkunst“ ist das Thema des Rundwanderweges Burbach. Bänke, Brunnen, Hütten und Schilder laden mit Liedern, Gedichten und Schnitzereien zum Innehalten, Schauen und Lesen ein.

Die ersten zwei Stationen Holzkunst nach einem kurzen Anstieg in Burbach selbst und weitere 21 auf dem Weg durch den Wald und entlang den Feldern.

An der Hornkopfhütte im Wald die erste Rast. Verkündet wurde fröhlich, was sich in den Rucksäcken befand.

Wald, Felder, Wiesen, Wildblumen am Wegesrand, und natürlich immer wieder die Holzkunst. Unterwegs gab es viel Zeit für die Gespräche, die während den Trainingsstunden zu kurz kommen. Eine gute Gelegenheit, mehr über einander zu erfahren.

Nächster Stopp auf dem Wiesenhof, eines der größten Islandpferde-Gestüte auf dem Kontinent. Schauen und Streicheln, ein Pferd wurde gerade geduscht. Auch die Wanderinnen sehnten sich an diesem sommerlich heißen Tag nach Erfrischung. Auf der Restaurantterrasse des Gästehauses waren Tische und Stühle schnell zusammengerückt.

Am Aussichtspunkt "Metzlinschwander Hof" schweifte der Blick ausgiebig in die Ferne. Eine kleine entspannende Pause für alle auf einer Holzbank rund um einen Kastanienbaum.

Ein Bildstock im Schatten unter zwei Baumreihen, kleine Fohlen auf staksigen Beinen mit großen neugierigen Augen. Dann bergab nach Frauenalb.

Die altehrwürdige Klosterruine empfing schließlich die Gruppe am Ende der Tour. In der Straßenbahn zurück nach Karlsruhe waren sich alle Frauen einig: In Nae soll öfter wandern!

(sys)

 

Taekwondo-Kinderaktionstag

28.05.2017

Endlich gab es einmal wieder einen Taekwondo-Aktionstag, von Andreas Kleinn, Martin Koller und Teresa Bach geleitet, für die Kinder und Jugendlichen des Vereins.

Trotz des heißen Sommertags haben sich alle motiviert und frohen Mutes um halb elf im Dojang getroffen und sogleich mit einem taffen Aufwärmen von Andreas den Tag begonnen. Weiter ging es dann mit einer von Martin geleiteten Sprungkick-Einheit, die allen viel Spaß gemacht hat und neue Herausforderungen gestellt hat. Nach der Mittagspause gab es, wiederrum von Martin geleitet, eine Einführung in eine seiner Musikformen. Dieses Training hat vielen der Kinder und Jugendlichen einen ganz neuen Aspekt des Taekwondo nähergebracht. Neben dem Taekwondo durfte natürlich auch der Spielspaß nicht fehlen und so wurde auch ausgiebig Zombieball gespielt. Den sportlichen Abschluss des Tages haben Teresa, Martin und Andreas gemeinsam in einem SV-Training gestaltet, bei dem alle Teilnehmer Erfahrungen mit Abstand, einigen Rollenspielen zu diesem Thema, einer kleinen Box-Einheit und Notfalltechniken machen konnten.

Am Ende waren Alle sehr erschöpft und haben sich umso mehr auf das Grillen gefreut. Dank der vielen mitgebrachten und gestellten Leckereien, gab es ein großes Buffet und in gelöster Stimmung wurde gegessen, geredet und gelacht. Der Tag hat Allen viel Spaß gebracht und hat sicher auch das Zusammengehörigkeitsgefühl der Jugend unseres Vereins gestärkt!

(Terry)

 

Kooperation Betriebssport mit dem Landratsamt

Mai 2017

Immer mehr Arbeitgebern ist die Förderung und Erhaltung der Gesundheit ihrer
Mitarbeiter/innen wichtig. Eine positive Entwicklung, denn die
schädlichen Folgen von Bewegungsmangel wurden lange unterschätzt. Das
Landratsamt in Karlsruhe setzt dabei auf das Knowhow und die Erfahrung von In
Nae - Trainerin Regina Speulta, die seit Januar 2015 die Betriebssportgruppe
Selbstverteidigung betreut.
Die 8 - 16 Teilnehmer/innen treffen sich alle 2 Wochen nach ihrem Feierabend in
amtseigenen Räumen und erleben eine ausgewogene Zusammenstellung aus
Fitnessübungen, Basisgymnastik und Techniken aus den asiatischen Kampfkünsten
Taekwondo und Modern Arnis.
" Wir üben Elemente aus der modernen Selbstverteidigung/Selbstbehauptung und
den traditionellen Kampfkünsten, wie Tritte und Schläge auf Pratzen und
Messerabwehr. Als lizensierte Rehasport-Trainerin ist mir körpergerechtes Training
und die gesunde Ausübung ein besonderes Anliegen", erklärt Frau Speulta, die den
4. Dan Taekwondo und 2. Dan Modern Arnis trägt. Bei den Kursteilnehmer/innen
beobachtet sie eine Verbesserung der Koordination, der Konzentration und des
Körpergefühls.
Betriebe und Vereine können durch Kooperation viel zu einer gesünderen
Lebensweise von Arbeitnehmer/innen beitragen und sie durch entsprechende
Angebote zu mehr Bewegung im Alltag motivieren.

(sys)

 

Kita Sybelstraße schnuppert Taekwondo

März 2017

Seit Oktober 2013 gibt es für Vorschulkinder vorbereitendes Taekwondo-Training bei In Nae e.V. in der Südstadt. Im März waren 27 Kinder der städtischen Kita Sybelstraße in einer Schnupperstunde zu Gast.
Vorschulkinder brauchen speziell auf sie zugeschnittene Trainingsinhalte. Das wissen Suhan, Marie und Yuel, die die Stunde geleitet haben, genau, denn sie sind quasi bei In Nae aufgewachsen. Die drei Nachwuchs-Trainer/innen haben selbst mehrjährige Taekwondo-Erfahrung und engagieren sich schon lange im Verein. Das Trainings-Konzept wurde mit Unterstützung der sportlichen Leitung (Regina Speulta 4. DAN) von Mitgliedern der Taekwondo-Jugendgruppe entwickelt und umgesetzt. Es bereitet auf die Struktur dieser fernöstlichen Kampfkunst vor und erfüllt die besonderen Bedürfnisse der Kinder nach Spiel und Spaß.
Mit unterschiedlichen Spielformen führten die Trainer/innen die Kinder zu den ersten Grundlagen des Kampfkunsttrainings hin. Auf dem Programm standen Spiele und Übungen, die Konzentration, Reaktion und Koordination fördern, teilweise mit Hilfsmittel, wie Seile und Schaumstoffblöcke. Unter anderem wurde der Kampfschrei geübt und auch erklärt, warum er so wichtig ist. Beim Aufstellen in Reihen und Verbeugen auf Kommando war Ruhe und Disziplin gefragt, und wer wollte, konnte am Ende der Stunde auch einen Fußtritt auf ein Pratzenpolster versuchen.
Die Erzieherinnen freuten sich, dass die Kinder so viel Spaß hatten und möchten mit ihren Gruppen nächstes Jahr wiederkommen. So lange müssen die Kinder aber nicht warten.
Denn immer freitags 14:45 bis 15:30 Uhr findet für Kinder im Alter von 5-6 Jahren „Jugend trainiert die Kleinsten“ statt. Der Einstieg ist jederzeit möglich, eine Vereinsmitgliedschaft keine Voraussetzung. Das Angebot ist kostenlos, eine Spende an die Jugendkasse aber sehr willkommen.

(sys)

 

Prüfung zum 2. Dan in Bretten

22.01.2017

Teresa und Martin sind am 22.01.2017 zur Landesprüfung in Bretten angetreten und haben dort ihre Prüfungen zum 2. Dan Taekwondo erfolgreich abgelegt.

Unter aufmerksamen Blicken der Kommission Wolfgang Brückel (9. Dan), Thomas Koleyo (6. Dan) und Rudi Krupka (6. Dan) zeigten sie ihr Können. Die Energie, die sie in die zum großen Teil selbstständig durchgeführte Vorbereitung gesteckt hatten, hat sich mehr als gelohnt. Mit dem Niveau der anderen Prüflinge konnten sie locker mithalten. In der Selbstverteidigung profitierten sie von ihren älteren In Nae - Kolleginnen, die sie im Vorfeld mit guten Ratschlägen aus langjähriger Erfahrung versorgen konnten.
Mentale Unterstützung erhielten die beiden von ihrer relativ großen Fangruppe, die zum Daumendrücken mitgekommen war.

Gut gerüstet meisterten Teresa und Martin somit alle Herausforderungen des aufregenden Tages.

(RS/sys)